Mächtig unfair

Zum Weltladentag organisierte der Weltladen Frankenthal eine „Ausstellung“ auf dem Rathausplatz.

 

Mit verschiedenen Alltagsgegenständen sollte so darauf aufmerksam gemacht werden, wie viele Produzent*innen weltweit von Großkonzernen gemahlen (Kaffeemühle) und ausgepresst (Saftpresse) werden.

Weltladentag gegen Preisdumping

Menschen sollten weltweit von ihrer Arbeit gut leben können, oder?

Leider ist dies oft nicht der Fall. Globale Lieferketten sind geprägt von ungleichen Machtverhältnissen.

Am Weltladentag am 14. Mai 2022 verbreitet die Weltladen-Bewegung: „Das ist mächtig unfair!“ und fordert ein Verbot von Dumping-Preisen.

So findet z.B. in Speyer eine Kunstaktion statt.

Café Chavalo beim Regionaltreffen der Pfälzer Weltläden

Es ist schön, diejenigen kennenzulernen, die die Produkte erzeugen, die bei uns in den Läden verkauft werden. So war der Besuch des jungen Kaffeebauern Jolver bei unserem Regionaltreffen etwas Besonderes.

Jolver (links im Bild) erzählte uns vom Leben und Arbeiten der Bauern in Nicaragua. Davon, was ihre Genossenschaft dort für ihre Mitglieder bewirken kann. Und Jolver ließ es sich auch nicht nehmen, für uns über Nicaragua zu singen. Zu uns gebracht hatte ihn Jens Klein (rechts), der für den Import aus Nicaragua sorgt, damit Café Chavalo in die Weltläden gelangen kann.

         

Es war schön, wieder einmal in großer Runde zusammenzusitzen, sich auszutauschen und eine Menge Infos (nicht nur über Café Chavalo, sondern auch über den bevorstehenden Weltladentag oder die Möglichkeiten von „Click and Collect“) mit nach hause nehmen zu können.

Grupo Sal kommt nach Frankenthal

Am Samstag 9. April 2022 präsentiert Grupo Sal im Dathenushaus in Frankenthal, Kanalstraße 6, 19.30 Uhr:

Buen Vivir – ein solidarisches Miteinander von Mensch und Natur abseits von Wachstumszwängen.

Mit dem Visionär, Ökonom und Politiker Alberto Acosta und Musik aus Lateinamerika.

Karten 12,- Euro, Vorverkauf beim Prot. Dekanat Frankenthal (06233/8808-0)

email: dekanat.frankenthal@evkirchepfalz.de

Siehe dazu den FLYER BUEN VIVIR

25 Jahre Partnerschaft mit MISPA (Philippinen)

Lieber „MISPA Unterstützerkreis“, liebe Aktive in den Pfälzer Weltläden,

Nach 25 Jahren haben wir am 30.6.2021 unseren Pro MISPA Freundeskreis Philippinen e.V. aus Alters- und Gesundheitsgründen aufgelöst. Wir warten noch auf die Bestätigung durch das Amtsgericht. Die Partner werden seit Januar 2021 durch den Verein Partnerschaft Dritte Welt e.V. Kaiserslautern mit unseren Spenden unterstützt.

Das neue Konto: DE 40 5405 0220 0000 0005 70 für MISPA Schulgeld oder MISPA Arbeit

Den Schriftwechsel und die Weiterleitung von Infos übernimmt weiterhin Bärbel Weber. b.b.weber@web.de 06361 993395 Sabine Dockhorn-Hillebrands als Vorsitzende und Raphael Buch als Rechner haben mit dem Vorstand dieser Lösung zugestimmt.

MISPA Foundation Inc. in Lopez Jaena, in Misamis Occidental, auf der Insel Mindanao, im Süden der Philippinen, bekommt die Unterstützung also weiterhin und ist sehr dankbar: Schulgeld, Treffen der Jugend jeden Samstag im Demogarten, im und ums Haus, mit Mittagessen und biblischer Geschichte, evtl. Hilfe bei Hausaufgaben. Die Jugend wird seit 25 Jahren zu Selbstständigkeit, Selbstbewußtsein, zur Toleranz und Verantwortung geleitet. Die Betreuer heute sind als Kinder und Jugendliche durch diese Schule gegangen. Die MISPA family ist in ihren Heimatgemeinden und Gruppen aktiv, sich gegenseitig unterstützend, wie ihr Name sagt :

Mission for Indigenous and Selfreliant Peoples Assistance.

Kleinproduzenten, Kleinhändler, Bauern, Fischer, in ökumenischer Gemeinschaft auch mit Urbewohnern. Sie tauschen sich aus, bilden sich fort und holen sich Kraft im MISPA Mehrzweckhaus. Bananenchips und Salabat werden für uns und den lokalen Markt produziert. Gelbwurzel und andere Pflanzen werden zu lokaler Medizin verarbeitet. Medikamente sind für die arme Bevölkerung zu teuer.

So viel für heute, mit solidarischen Grüßen, Bärbel Weber

5 Jahre Weltladen Schifferstadt

Am 10. November 2021 wird der Weltladen in Schifferstadt 5 Jahre alt.

Das Weltladenteam findet das einen guten Grund zu feiern, allerdings aufgrund der Corona Pandemie in einer besonderen Form.
So gibt es 5 Tage lang, vom 10. bis zum 15. November eine Wundertüte mit 5 fairen Produkten zu zweimal 5, also 10 Euro zu kaufen. In dieser Zeit wird 5 % Jubiläumsrabatt auf Kunsthandwerk gegeben.
Am 12.11. wird der Weltladen in Erinnerung an seine Wurzeln auf dem Wochenmarkt mit einem mobilen Stand zu finden sein. Es gibt ein Weltladenrätsel unter dem Motto: 5 Jahre Weltladen – 5 Fragen. Ein Einkaufsgutschein winkt als Gewinn.

Aber damit nicht genug, das Weltladenteam beschenkt sich und FAIReint Schifferstadt e.V. ebenfalls und zwar mit je einem Patenkind in Äthiopien und Burkina Faso, sowie einer Bildungs-Anschubfinanzierung eines Grundschulkindes in Peru.

Eröffnet wurde der Weltladen in der Lillengasse 6, inzwischen ist er in der Hauptstraße 6 beheimatet. Er wird getragen vom ehrenamtlichen Engagement Vieler, die hoffentlich noch lange nicht müde sein werden dort mitzuarbeiten.

Es ist jederzeit möglich, sich dort zu engagieren. Das Weltladenteam freut sich über jeden “Nachwuchs“.

Der Träger des Weltladens ist FAIReint Schifferstadt e.V. In diesem Jahr sind Neuwahlen erfolgt. Neuer Vorsitzender ist Uwe Huege, stellvertretende Vorsitzende sind Barbara Abel-Pohlack und Reinhild Trapp. Um die finanziellen Angelegenheiten kümmert sich als Kassenwartin Uli Babelotzky und Schriftführerin ist Cornelia Grüninger.

Weltladen Grünstadt feiert 25jähriges Jubiläum

1986 eröffneten engagierte Menschen einen Dritte-Welt-Laden in Eisenberg. Sie hatten zuvor den Verein „Partnerschaft Dritte Welt“ gegründet und zeigten mit dem neuen Geschäft, dass mit
tatkräftigem Engagement die Problematik der „Dritten Welt“ ins Bewusstsein vieler Menschen gerückt werden kann. Interessierte aus Grünstadt klinkten sich ein und arbeiteten beim Verkauf in Eisenberg mit.

Beim Grünstadter Weihnachtsmarkt 1995 bei der Martinskirche bot sich die Gelegenheit, Waren aus dem Dritte-Welt-Laden in einem der Kavaliershäuschen anzubieten. Eine Gruppe Eisenberger und Grünstadter Verkäuferinnen nutzte diese Chance mit positiven Erfahrungen. Die Idee und der Wunsch entstanden, in dem kleinen Wachhäuschen selbst einen solchen einzurichten.
Die anstehenden Fragen waren rasch abgearbeitet und so konnte das alternative Lädchen im Kavaliershäuschen 1996 eröffnet werden.

Vierzehn Jahre war das Kavaliershäuschen das Domizil für den Dritte-Welt-Laden, beengt, mit einfachen Regalen bestückt. Es gab treue, regelmäßige Kunden, aber wenig Laufkundschaft. Der Wunsch nach einem größeren Ladenlokal wuchs, es sollte mehr im Stadtinneren gelegen sein. 2010 gelang es, eine geeignete Immobilie in der nördlichen Fußgängerzone am Schillerplatz anzumieten. Hier bieten nun die Mitarbeiterinnen (Mitarbeiter gehören leider nur sporadisch dazu) auf größerer Fläche und in ansprechendem Ambiente ein abwechslungsreiches Angebot unterschiedlicher Artikel an.

Wir wollen für Sie da sein

Lockdown – Abstandsregeln – geschlossene Läden

Ambros Tremel, Vorsitzender Pfälzer Weltläden e.V.

Trotzdem wollen die Weltläden für Ihre Kunden möglich machen, was möglich zu machen ist. Da wir vor allem ehrenamtlich tätig sind, kann das von Ort zu Ort sehr unterschiedlich sein. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Laden vor Ort, ob und wann er für Sie geöffnet hat, ob es einen Lieferdienst oder zumindest einen Abholservice gibt.